Deutsche Meisterschaften KDK Erfurt

Dreimal Gold für den SAV Erfurt e.V.


Volles Haus bei den Deutschen Meisterschaften in der Essener Straße
Am Wochenende fanden die Deutschen Meisterschaften im Kraftdreikampf in Erfurt statt. Den Athletinnen und Athleten um Trainer Matthias Scholz gelang mit persönlichen Bestleistungen und einem Juniorenrekord der Griff nach drei Goldmedaillen.
85 Athletinnen und Athleten aus ganz Deutschland traten an beiden Wettkampftagen gegeneinander an. Kraftdreikampf bestehend aus den Disziplinen Kniebeuge, Bankdrücken und Kreuzheben oder neudeutsch auch Powerlifting genannt, erfreut sich immer größerer Beliebtheit und so war das Sportplatzgebäude in der Essener Straße am Wochenende gut gefüllt.
Zur Primetime am Samstagnachmittag wurde es in der Aktiven-Altersklasse (23-40 Jahre) der Männer spannend. Hier konnte sich Martin Lange für den SV Motor Barth e.V. mit einem Deutschen Rekord in der Kniebeuge von 370 Kilo den Sieg in seiner Gruppe sichern. Der Erfurter Jakob Lange schrammte auf seiner ersten Deutschen Meisterschaft mit einem Total von 680 Kilo bei 89 Kilo Körpergewicht nur fingerbreit am Siegertreppchen vorbei. Gieriger wurde es nur im Superschwergewicht, in den Gewichtsklassen bis 120kg und ab 120kg am Samstagabend. Hier traten Christoph Seefeld, Moritz Taschner und Dominik Pahl gegeneinander an. Der zwanzigjährige Moritz Taschner (Erfurt) erreichte mit einer Kniebeuge von 367,5 Kilo, 275 Kilo im Bankdrücken und 357,5 Kilo im Kreuzheben ein Total von 1000 Kilo und sorgte damit für offene Münder und staunende Gesichter im Saal. Das Ticket zur Juniorenweltmeisterschaft im Sommer hat er damit schon jetzt in der Tasche. Gesamt- und Relativsieger bei den Männern wurde Christoph Seefeld (41) mit einer Bestleistung von 1035 Kilo und darf zur Europameisterschaft in Dänemark im
Mai das nächste Mal seine raue Power unter Beweis stellen.
Am Sonntag standen die Frauenwettkämpfe an und der SAV Erfurt schickte mit Marie Hauschild und Karolina Moszynska gleich zwei Medaillenhoffnungen auf die Plattform. Tabea Wiedenhofer musste aufgrund einer Knieverletzung leider kurzfristig absagen und der Heilung Vorrang einräumen. Mit 482,5 Kilo Total bei einem Körpergewicht von 56,9 Kilogramm erreichte Karolina Moszynska Gold und gute Chancen auf einen Startplatz bei der EM im Mai. Nachdem die Wettkampfvorbereitung für Marie Hauschild in diesem Gewichtsklassensport immer eine strenge Diät bedeutet hatte, trat sie am
Sonntag nach drei Jahren das erste Mal wieder in ihrer gewohnten Gewichtsklasse (bis 69 Kilo) an und durfte sich neben Goldmedaille und erneuter Nationalkadernorm A über ihre neue Bestleistung freuen. Gesamtsiegerin über alle Klassen der Frauen wurde Sonja-Stefanie Krüger vom KSV Mainz e.V. mit einem Total von starken 635 Kilo.
Unsere Athletinnen und Athleten haben sich mit ihren starken Wettkämpfen und goldenen Medaillen für die harte Arbeit der letzten Monate belohnt. Diese verlangt grade in den Individualsportarten ganz schön Biss, da Beruf, Training, familiäre Situation auf einen Nenner gebracht werden müssen,“ so Vereinstrainer Matthias Scholz.
Auch Vorstandsmitglied und Veranstalter Sascha Stern freut sich über die klasse Ergebnisse für den Schwerathletik Verein Erfurt e.V. und dankt allen teilnehmenden Vereinen, den Erfurter Sportbetrieben und den vielen Ehrenamtlichen für die Unterstützung.

von Paul Becker

613 total views, 1 views today