TLMM KDK 2. Runde

Thüringer Mannschaftsmeisterschaften 2018 im Kraftdreikampf

Titel für Weißensee’r Jugend und Bronze für die Aktiven

Die ersten Titel in 2018 der Thüringer Powerlifter wurden am Samstag wieder im Ilmenauer SLZ vergeben. Das Jugendteam des KSV Weißensee siegte gegnerlos und steuerte durch Lukas Weidich drei Landesrekorde zur Tagesbilanz bei. In beiden Runden zusammen waren neben Lukas noch Clemens Wüstemann, Tobias Pomeranz und Julian Meißner im Einsatz, dazu absolvierte in der 2.Runde Lina Egenolf ihr gelungenes Wettkampfdebüt. Die Juniorenwertung erbrachte einen dritten Platz für die SG Motor Arnstadt hinter Titelverteidiger, SaV Erfurt, diesmal zweiter und  der Mannschaft vom USV Jena.

Die Aktivenwertung hatte viel Spannung und Potential. Die erstmals mit einer Aktivenmannschaft angetreten Sportfreunde aus Ichtershausen um den erfahrenen Jens Eckardt lagen nach Runde eins auf Platz 6, der Abstand von 59 Punkten zum Nächstplatzierten wurde wie geplant mit der „Personalreserve“ Frank Seth wettgemacht, damit sicherten sich die Männer vom KSV noch Platz fünf und konnte den SV 1956 Großkochberg noch abfangen. Die Großkochberger steigerten sich mit 909,22 Punkten konnten damit ihren Platz nicht halten. Der KSV Weißensee musste mit knappen Rückstand auf Gotha in die Endrunde. Mit der neuen persönlichen Bestleistung von Marko Hirt im Total, der personellen Verstärkung durch Matthias Werner, u.a. 700 Kilo Gesamtlast, und dem Einsatz von Nachwuchstalent Celine Hein bei den „GROSSEN“, u.a. mit zwei Landesrekorden von 131 Kilo im Kreuzheben und 276 Kilo im Dreikampf, konnten die 3,66 Punkte Rückstand auf den Gothaer Bierfassheberverein aufgeholt werden und in der 2.Runde das zweitbeste Tagesergebnis erzielt werden. Sorry Jungs, nach fast zwanzig Jahren waren wir auch mal wieder dran mit einer Medaille. Die Steigerung der Gothaer um 25 Punkte reichte dadurch nicht aus den 3.Rang zu halten. Den 2.Platz für den USV Jena konnten wir aber nicht mehr erreichen. Die Reserve von Erstbundesligisten SaV Erfurt setzte sich mit ordentlichen Steigerung von 60 Punkten weiter von den Verfolgern ab und siegte verdient. Im Erfurter Team steuerten Jannik Hinsch und Robert Göpfert je zwei Landesrekorde zu den Topresultaten des Tages bei. Herzlichen Glückwunsch allen Teams und vor allem den Siegern für ihre Spitzenleistung.

Spannung in der Endrunde, Rekordbeteiligung von 10 Teams aus 7 Vereinen, neue Talente in mehreren Mannschaften, über 90% RAW-Starter, Livestream in Internet, über 40 Landesrekorde in beiden Runden sollten diese Meisterschaft als vollen Erfolg in der Erinnerung lassen.

Dem umsichtigen Kampfrichterteam um „Altmeister“ Werner Häfner und Kampfrichterobmann Sven Treyße noch Dank für die gute und unaufgeregte Wettkampfleitung, sowie an alle Helfer der beiden Wettkampftage.

116 total views, 1 views today